chinemys-reevesii
  Der Landteil
 

Land teil mit Sonnenplatz ist der wichtigste Einrichtungsgegenstand eines Wasserschildkröten-Aquariums. Er muss folgende Punkte erfüllen: Die Wasserschildkröte muss komplett abtrocknen können, auch der Bauchpanzer, um Krankheiten wie Panzernekrosen keine Chance zu geben Für geschlechtsreife Weibchen muss die Möglichkeit bestehen Eier abzulegen, sonst kann es zu einer Lege not kommen Mittels eines Spotstrahler, oder besser eine HQI, müssen Temperaturen von 40°C oder mehr erreicht werden, da Schildkröten wechselwarm sind, brauchen sie die Möglichkeit ihre Körpertemperatur zu erhöhen. 

Eingeklebte Landteile für Wasserschildkröten:

Im Handel gibt es Wasserschildkrötenaquarien zu kaufen welche bereits ein Land teil integriert haben. Leider kann man bei fast allen Modellen dann nicht sehr viel Wasser einfüllen oder der Land teil liegt bei einem angemessenem Wasserstand unter der Wasseroberfläche. Zudem sind die Gestaltungsmöglichkeiten mit fertigem Land Teil sehr begrenzt. Ein Eiablageplatz ist auch nicht vorgesehen, selbst wenn man Substrat einfüllen kann sind dies nur wenige Zentimeter welche keinesfalls ausreichen. Mit etwas Geschick kann man jedoch auch selbst mit Glas und etwas Silikon einen Land teil fest ins Aquarium einbauen. Das hat den Vorteil dass man ihn basteln kann dass er auch zur Eiablage geeignet sein kann.
 

Korkröhren:
 
Eine sehr einfache und gute Möglichkeit eines Landteils ist eine Korkröhre welche zwischen der Front- und Rückscheibe des Aquariums eingeklemmt wird. Es ist wichtig dass die Korkröhre groß genug ist, damit sie weit genug aus dem Wasser ragt um abzutrocknen, von den Schildkröten jedoch noch gut erreicht werden kann. Die Länge sollte ganz knapp länger sein als das Aquarium breit ist (Innenmaß), dann klemmt sie gut fest, sprengt das Aquarium aber noch nicht.

 

Wurzeln als Landteile für Wasserschildkröten:

Eine Wurzel als Land teil zu verwenden ist eine ästhetisch sehr schöne Variante. Man sollte jedoch auf Wurzeln aus dem Zoohandel zurückgreifen die ausdrücklich als für die Aquaristik geeignet deklariert sind. Bei aus dem Wald mitgebrachten Wurzeln ist die Wahrscheinlichkeit dass diese im Aquarium stark gammelt sehr groß. Man sollte darauf achten dass die Wasserschildkröten die Wurzel sehr gut erreichen können, sowie dass sie dort auch wirklich abtrocknen können.

Ein Steinaufbau als Land teil:

Will man einen Steinaufbau als Land teil ins Aquarium einbringen, so muss man genau aufpassen dass durch das Gewicht der Steine nicht eine Scheibe platzt. Zur Sicherheit ist es erforderlich unter die Steine ein Styropor platte oder ähnliches zu legen, um starken Druck auf einen Punkt zu vermeiden. Außerdem muss man sehr darauf achten dass die Steine, sollten es mehrere sein, sehr stabil liegen und nicht umfallen können, die Schildkröte darf sich keinesfalls in den Steinen einklemmen dürfen. Ein großer Nachteil ist der große Schwimmraumverlust der durch die Steine entsteht.
 

Eiablageplätze für Wasserschildkröten:

Sollten geschlechtsreife Weibchen gepflegt werden ist ein Eiablageplatz unbedingt nötig, denn auch Wasserschildkröten die kein Kontakt zu Männchen hatten können Eier ablegen, diese sind dann jedoch unbefruchtet. Sollte kein Eiablageplatz vorhanden sein, kann es zu einer Lege not kommen, oder, was weniger schlimm ist, die Eier werden ins Wasser abgelegt. Der Eiablageplatz muss bestimmte Kriterien erfüllen damit er von einer Schildkröte genutzt wird. Er muss eine bestimmte Größe aufweisen, welche von der Größe des Weibchens abhängt. Für Schmuckschildkröten und große Höckerschildkröten sollte er mindestens eine Größe von 50cm mal 40cm haben. Die Substrattiefe muss mindestens der Länge des Panzers des Tieres entsprechen. Kleinere Arten, wie Moschusschildkröten, genügt ein kleiner Eiablageplatz, mit einer Größe von etwa 20cm mal 20cm.as Substrat muss grabfähig sein, eine Mischung aus Sand und Kokosfaser hat sich bei mir bewährt. Die Feuchtigkeit muss ebenfalls stimmen, um sie zu testen kann man mit einem Löffel im Substrat ein Lock graben, es sollte dabei stabil bleiben und das Substrat nicht nachrieseln. Die Temperatur ist ebenfalls ein ausschlaggebender Punkt, daher sollte die Beleuchtung des einen Sonnenplatzes entsprechen um das Substrat zu erwärmen. Zusätzlich kann man eine Heizmatte an einer Seite des Eiablageplatzes eingraben, so entsteht ein gewisses Temperaturgefälle, in der Nähe der Heizmatte ist es am wärmsten, mit der Entfernung nimmt die Temperatur ab, so kann die Schildkröte sich eine passende Temperatur aussuchen. Manche Tiere nehmen einen Eiablageplatz nur an, wenn er genügend hoch über dem Wasserspiegel angebracht ist, ansonsten haben die Tiere Bedenken dass es bei womöglich steigendem Wasserstand zu einer Überflutung der Eier kommt.

 

 
  ingesamtwaren schon 4556 Besucher (8098 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=